Standortdaten der Forstreviere

Hier erfahren Holzkäufer und Jagdinteressenten mehr zu den Standorten unserer Forstreviere Colbitz, Krepe, Bucktum in Sachsen-Anhalt und der Forstreviere Diehsa und Niesky in Sachsen.



Lage: Das Forstobjekt Colbitz besteht aus den Forsten Ellersell und Krepe. Es liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt, im Landkreis Ohrekreis, ca. 26 km nördlich der Landeshauptstadt Magdeburg. Im näheren Einzugsbereich des Objektes liegen die Orte Colbitz und Angern. Das Objekt liegt im Wuchsgebiet „Mittleres Nordostdeutsches Altmoränenland“ und im Wuchsbezirk Colbitzer Platte in einer Höhe von ca. 50 bis 80 m über NN. Das geologisches Ausgangssubstrat basiert auf diluvialen Sanden und Kiesen.


Wege: Mit einem Wegenetz von 28 lfm/ha LKW-befahrbare Wege ist das Objekt Colbitz ausreichend erschlossen. Die Feinerschließung des Objektes ist als gut zu bezeichnen.

Klima: Der mittlere Jahresniederschlag beträgt ca. 527 mm, die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 8,8 Grad Celsius. Das Waldgebiet liegt im kontinental getönten Klimabereich.

Standort: Das Relief „Forst Colbitz“ ist überwiegend eben bis schwach geneigt. Rund 72 % der Fläche sind mäßig nährstoffversorgte, mittelfrische Standorte, ca. 19 % liegen im Bereich ziemlich arme nährstoffhaltige mittelfrische Standorte und ca. 5 % der Holzbodenfläche sind mineralischen Nass-Standorten zuzuordnen.

Wild: Als Wildarten kommen Rotwild, Schwarzwild und Rehwild vor (Rotwild teilweise nur als Wechselwild).
Baumarten: Die vorherrschenden natürlichen Waldgesellschaften werden durch Traubeneichen-Winterlinden-Hainbuchen und Stieleichen-Edellaubholz geprägt. Bei einem Verhältnis von Nadel- zu Laubbaumarten von 96% zu 4% überwiegt die Baumart Kiefer mit rd. 96 % der Gesamtfläche eindeutig.




Größere Kartenansicht

"Forst Krepe" in Sachsen-Anhalt


Größere Kartenansicht


Lage: Das gut arrondierte Objekt liegt im Ohrekreis, ca. 30 km nordöstlich der Landeshauptstadt Magdeburg, im Wuchsgebiet „Mittleres Nordostdeutsches Altmoränenland“ und im Wuchsbezirk Colbitzer Platte in einer Höhe von ca. 50 bis 80 m über NN. Das geologisches Ausgangssubstrat basiert auf diluvialen Sanden und Kiesen.

Wege: Das Waldobjekt ist gut erschlossen.

Klima: Der mittlere Jahresniederschlag beträgt ca. 527 mm, die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 8,8 Grad Celsius. Das Waldgebiet liegt im kontinental getönten Klimabereich.

Standort: Die Standorte des Objektes sind diluviale Sande und Kiese und überwiegend mineralische Nass-Standorte auf ca. 74% der Gesamtfläche. Die Standorte sind grundwassernah und kräftig.

Naturschutz: Forst Buktum ist geschütztes FFH-Gebiet (Homepage). Es befinden sich eine große Anzahl geschützter Biotope innerhalb des Objektes. In Abhängigkeit von der Grundwasseranhebung haben sich Erlen-Bruchwald (Carici elongatae-Alnetum glutinosae) und Traubenkirschen-Erlen-Eschenwald (Pado-Fraxinetum) sowie auf trockeneren, leicht erhöhten Flächen Stieleichen-Hainbuchenwald (Stellario holosteae-Carpinetum betuli) herausgebildet.

Baumarten: Die natürlichen Waldgesellschaften werden von Stieleichen-Edellaubholzgesellschaften gekennzeichnet. Bei einem Verhältnis von Nadel- zu Laubbaumarten von 21% zu 79% überwiegt beim Laubholz die Erle eindeutig.





Größere Kartenansicht


Lage: Der Forst Diehsa besteht aus den arrondierten Revierteilen Diehsa und Niesky. Die Waldflächen befinden sich ca. 10 km nördlich der Autobahn A4 Dresden-Görlitz auf der Höhe der Ausfahrt Nieder-Seifersdorf. Die Flächen sind von der Autobahnausfahrt Nieder-Seifersdorf über die Kreisstraße in Richtung Niesky zu erreichen. Das Waldgebiet befindet sich süd-westlich von Niesky, zwischen den Ortschaften Diehsa, Jänkendorf und Kollm gelegen.
Das Objekt grenzt unmittelbar nördlich an die Talsperre Quitzdorf an.
Das Objekt liegt im Wuchsgebiet Düben-Niederlausitzer Altmoränenland, im Wuchsbezirk Nieskyer Randplatte.
Das Gelände ist auf 93,7% der Flächen eben bis schwach geneigt. Die Flächen befinden sich in einer Höhenlage von ca. 120-140 N.N.

Wege: Die Waldflächen sind durch öffentliche Straßen sowie durch ganzjährig LKW-befahrbare Forstwirtschaftswege erschlossen.

Standort: Die Standortbilanz ist gekennzeichnet durch mäßig nährstoffhaltige wechselfeuchte Standorte (38,38%), ziemlich arme mittelfrische Standorte (25,15%), mäßig nährstoffhaltige mittelfrische Standorte (15,92%), mäßig nährstoffhaltige dauerfeuchte Standorte (13,25%) und arme Standorte (2,12%). 5,18% der Fläche sind standörtlich nicht erkundet.

Klima: Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt ca. 8,5 Grad -9 Grad Celsius, die Jahresniederschlagsmenge liegt bei 600-650 mm.

Wild: Vorkommende Schalenwildarten sind Dam-, Reh- und Schwarzwild. Das Objekt ist Eigenjagdbezirk.





Größere Kartenansicht

Forst Niesky in Sachsen


Größere Kartenansicht